Wurde 1980 geboren. Leonberg. War anders als andere. Früh gemalt und getanzt. Ballett. Zu viel rosa. Während Schulzeit noch mehr getanzt. Rock´n Roll und Standard/Latein. Erfolgreich mit 16J. Deutscher- Europa- und Weltmeistertitel. Zu viel Schnickschnack. Lieber gemalt. Noch mehr gemalt im Studium. Karlsruhe. Nicht gemocht. Weiter Malerei studiert. Stuttgart. Bemerkt, was ich male ist besser zu tanzen. Bühnentanz studiert. Stuttgart, Berlin, New York. Gelangweilt, zu wenig Arbeit in Berlin, nach New York. Viel getanzt für „High Frequency Wavelengths 2000“. Viel gearbeitet. Einzelproduktionen und Training. Kunst und Kommerz. Yoshiko Waki (Japan/Deutschl.), Josef Tmim (Israel), Nathan Trice (USA), Oliver Steele (USA), Anna Brown-Massey (USA). Zu viel Arbeit. Kollaboriert mit diversen Künstlern. Enrico Pietracci (Ger.) Alexej Rodin (Russland). Zu viel Schmerz. Unglücklich. In künstlerische Forschung und Recherche gegangen. Unterrichtet. Freiburg, Berlin, Leipzig, Texas. Zeitgenössischer Tanz, Komposition, Anatomie, Partnering, Graham. Profitraning und an Ausbildungsschulen. Viel gelehrt und gelernt. Mit Tanz gemalt. Inspiriert. Große Bilder, Installation, Video. Hannah Reber (Deutschl.) Gert-Jan van den Ackerboom (Niederlande), Nick Ashley (USA), Anokato (Griechenland). Wieder getanzt und choreographiert weiter unterrichtet. Viel Arbeit. Film, Fernsehen und Theater. Sven Bohse, Lars Kraume, Jette Steckel, Detlev Buck. Darstellende und bildende Kunst. Berlin. Glücklich.